Sehr geehrter Herr Studt,

die Ratsversammlung der Stadt Tornesch hat sich in ihrer Resolution vom 23. Juni 2015 für den Erhalt der Tornescher Polizeistation ausgesprochen.

Mit Sorge wird in Tornesch wahrgenommen, dass die Schließung der Tornescher Polizeistation zum 01. April 2016 vorangetrieben wird. Die herrschende Meinung ist, dass eine stark wachsende Stadt mit etwa 13.000 Einwohnern eine starke Polizei vor Ort braucht. Gerade durch die Nähe zu Hamburg sowie den Autobahn- und Zuganschluss besteht eine besondere Gefährdung im Dienstbezirk der Tornescher Polizei. Durch den zentralen Standort und die Nähe zur Autobahn sind kurze Reaktionszeiten zu den Dienstzeiten bei Straftaten wie z.B. Einbrüchen möglich.

Derzeit gehören an- und abfahrende Polizeifahrzeuge zum Erscheinungsbild im Einzugsgebiet der Stadt Tornesch. Sie dienen damit der Abschreckung vor Straftaten und führen somit zu einem erhöhten Sicherheitsempfinden der Einwohnerinnen und Einwohner. Die Beamten der Polizei Tornesch verfügen über eine sehr gute Ortskenntnis. Sie identifizieren sich mit dem Dienstbezirk. Eine Schließung der Tornescher Polizeistation würde das Sicherheitsgefühl der Tornescher stark beeinträchtigen.

Am Sonntag, den 21. Februar 2016, haben Sie im Radiointerview bei NDR1 Welle Nord zur geplanten Schließung der Tornescher Polizeiwache gesagt: „[…] Das sind organisatorische Überlegungen. Das ist die originäre Aufgabe der Polizeidirektion, diese Verantwortung auch zu übernehmen, diese Vorschläge zu machen, dieses vor Ort mit den kommunalpolitischen Verantwortlichen zu diskutieren und dann entsprechend im Ministerium vorzulegen und genau dieser Prozess läuft im Moment in diesem Bereich Uetersen-Tornesch.“

Im Jahr 2015 haben wir in kürzester Zeit über 1.250 Unterschriften für den Erhalt der Tornescher Polizeistation gesammelt und über unsere Landtagsabgeordneten Barbara Ostmeier und Dr. Axel Bernstein Ihrer Staatssekretärin, Frau Manuela Söller-Winkler, übergeben. Eine Rückmeldung auf unsere Unterschriften haben wir bisher leider nicht erhalten.

Nachdem die Personalvertretung die Schließung der Tornescher Polizeistation abgelehnt hat und es damit innerhalb der Polizei keine Einigkeit über die Schließung der Wache gibt, liegt die Entscheidung bei Ihnen, die Polizeistation in Tornesch zu erhalten oder zu schließen.

Wir gehören zu den kommunalpolitischen Verantwortlichen vor Ort. Die von Ihnen genannte politische Diskussion über die Schließung der Tornescher Polizeistation fordern wir hiermit ein. Wann findet die Diskussion zur Schließung der Polizeiwache mit uns oder mit der Bevölkerung in Tornesch statt?

Wir bitten Sie eindringlich, die Tornescher Polizeistation zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Kölbl

Vorsitzender der CDU Tornesch

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen