Drucken

Der Einbruch und der einhergehende Vandalismus am Ludwig-Meyn-Gymnasium in Uetersen an diesem Wochenende schockiert die Junge Union Tornesch-Uetersen außerordentlich.

Dazu erklärt Justus Schmitt (19), Vorsitzender der Jungen Union Tornesch-Uetersen: „Der Vorfall am LMG macht mich persönlich als ehemaliger Schüler und Präsident der Schülervertretung im letzten Schuljahr sehr betroffen und auch wütend. Die kriminelle Energie, die in dieser willkürlichen Verwüstung geendet ist, verurteile ich auf das Schärfste! Das Ludwig-Meyn-Gymnasium ist für seine hervorragende Arbeit und die besonders wertvolle Schulgemeinschaft bekannt. Wichtig ist, dass der Unterrichtsbetrieb von dem Vorfall möglichst ungestört weitergeführt wird und die Schüler weiterhin in einem sicheren Umfeld lernen können. Wir möchten der Schulleitung und dem Personal am LMG, aber auch den Polizeikräften für deren Einsatz danken. Wichtig ist, dass die Täter schnell ermittelt und zur Verantwortung gezogen werden. Die Junge Union Tornesch-Uetersen steht besonders in dieser schwierigen Situation hinter ihrem Gymnasium. Jegliche Straftaten dürfen in unserer Gesellschaft, besonders aber im Lern- und Lebensraum Schule, keinen Platz finden.“