Am Wochenende wurde in das Ludwig-Meyn-Gymnasium in Uetersen eingebrochen. Bei der Tat kam es nicht nur zum Diebstahl, sondern die Täter hinterließen auch eine Spur der Verwüstung.

Die CDU-Landtagsabgeordnete, Barbara Ostmeier, verurteilt die Tat aufs Schärfste: „Mal ehrlich: Was ist das denn für eine sinnfreie Tat? Das Ludwig-Meyn-Gymnasium leistet eine hervorragende Arbeit. Die Schulen in unserem Land haben schon genug um die Ohren und nun muss sich das LMG auch noch mit willkürlichem Vandalismus herumschlagen, anstatt sich auf die Bildung unserer Kinder konzentrieren zu können. Ich bin mir sicher, dass Polizei und Ermittlungsbehörden alles Erdenkliche tun, damit die Täter schnell gefasst und zur Strafe zugeführt werden können. 

Andreas Faust, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Uetersen, sagt dem Ludwig-Meyn-Gymnasium Unterstützung zu: „Wir werden uns dafür einsetzen, dass das Ludwig-Meyn-Gymnasium kurzfristig ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt bekommt, um die Schäden zu beheben, falls es bei der Versicherung zu Verzögerungen in der Auszahlung kommen sollte. Als CDU werden wir unseren politischen Beitrag dazu leisten, dass der Schulbetrieb weitestgehend normal fortgeführt werden kann.“

Anteilnahme zeigt auch der CDU-Vorsitzende aus Tornesch, Daniel Kölbl, der selbst noch vor wenigen Jahren Schüler des Ludwig-Meyn-Gymnasiums war: „Wir sind den Reinigungskräften, den Hausmeistern und der Schulleitung für ihren unermüdlichen Einsatz an diesem Wochenende dankbar. Ohne deren Arbeit hätte der Schulbetrieb am Montag nicht fortgeführt werden können.“ 

 

(Bild: http://meyninfo.lms-sh.de)