Drucken

„In der KiTa wird der Grundstein für ein erfolgreiches Bildungssystem gelegt. Im Wechselspiel mit dem familiären Umfeld entfaltet die KiTa heutzutage einen prägenden Charakter auf die frühkindliche Bildung“, moderiert Daniel Kölbl, Stadtverbandsvorsitzender der CDU Tornesch, die CDU-Gesprächsrunde zum Thema „Moderne Anforderungen an die Kinderbetreuung“ an. KiTa-Träger, Erzieher und Elternvertreter aller Tornescher KiTas waren der Einladung der CDU gefolgt, um über den Betreuungsumfang, die Betreuungsqualität und die Betreuungskosten in den Tornescher KiTas zu diskutieren.

Schnell zeigten sich die Baustellen in der örtlichen KiTa-Politik. Aufgrund fehlender KiTa-Plätze hatte die Politik beschlossen, die Gruppenstärke im Elementarbereich von 20 auf 22 Kinder zu erhöhen. Dadurch sei der Lärmpegel in den Gruppen jedoch immens gestiegen und die Erzieher hätten weniger Zeit, sich um das einzelne Kind zu kümmern. Darüber hinaus wurde seitens der Eltern der Wunsch nach flexibleren Betreuungszeiten geäußert. Mit Verweis auf die Hamburger KiTas müsse es nach dem Wunsch der Eltern kurzfristiger möglich sein, von einer Halbtags- in eine Ganztagsgruppe (oder andersrum) zu wechseln. Außerdem bestehe der Wunsch, den Früh- und Spätdienst auszuweiten und den Spätdienst bei Halbtagsplätzen länger als nur eine Stunde in Anspruch nehmen zu können. Schließlich würden auf dem Arbeitsmarkt immer flexiblere Arbeitszeiten gefordert. Die hohen KiTa-Gebühren stießen ebenso auf Kritik.

Es wurde deutlich, dass sich auch der Fachkräftemangel an Erziehern in Tornesch bemerkbar mache. So sei es für die KiTas immer schwieriger geeignetes Personal zu finden. Daraufhin wurde kontrovers diskutiert, inwieweit eine Umstellung der Erzieherausbildung und -vergütung dem Erziehermangel Abhilfe schaffen würde.

Daniel Kölbl sagte abschließend zu den Gesprächsteilnehmern: „Ich danke Ihnen für Ihre konstruktive Teilnahme zum wichtigen Thema der Kinderbetreuung. Wir setzen uns in den kommenden Wochen intensiv mit Ihren Vorschlägen auseinander. Im Frühjahr laden wir Sie dann erneut ein und informieren Sie, wie wir als CDU die Tornescher Kinderbetreuung in der kommenden Legislaturperiode stärken werden.“

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen